Intimitätskoordination

Mit meiner Arbeit helfe ich, intime Momente für alle Beteiligten einvernehmlich und sicherer zu erzählen.

Für gemeinsames Arbeiten im “brave space”.

Vor und hinter der Kamera.

Auf und neben der Bühne.

Warum Intimitätskoordination?

Die Arbeit in einem positiven und wertfreien Klima hilft, die eigenen Grenzen weit zu stecken und gemeinsam produktiv voranzuschreiten.

Die Werkzeuge, die ich mitbringe, helfen, die Geschichten und Charaktere so zu erzählen, wie wir uns das wünschen.
Einvernehmlichkeits-Check-Ins, klare Choreografien, offene Kommunikation und andere Mittel helfen allen Beteiligten, sich im Prozess noch weiter fallen zu lassen und noch tiefer in ihre künstlerische Arbeit eintauchen zu können.
So kreieren wir gemeinsam intensive Bilder und zufriedene und gesunde Künstler:innen.

Durch meine langjährige Erfahrung als Schauspieler und Choreograf bringe ich die notwendige Expertise mit, alle Beteiligten einer intimen Szene dabei zu unterstützen, ihre Geschichte durch ihre Körper und Bewegungen zu erzählen und gemeinsam fesselnde Bilder zu kreieren.

Schauspielende und Crew spiegeln mir immer wieder, dass sie meine ruhige und positive Ausstrahlung stabil und sicher fühlen lässt und sie gerne mit mir arbeiten.

Referenzen

Produktionen

2022
Mensur
Regie: David Clay Diaz – Produktion: U5 Filmproduktion für ZDF
 
Was wir wollen
Regie: Eléna Weiß – Produktion: Hamburg Media School
 
Unsere wunderbaren Jahre 2
Regie: Mira Thiel – Produktion: UFA Fiction für WDR
 
Hammerharte Jungs
Regie: Granz Henman – Produktion: Rat Pack für Netflix
 
Sam- Ein Sachse
Regie: Sarah Blaßkiewitz – Produktion: UFA Fiction für Disney

Ausbildung

2021
Netflix Intimacy Coordination Development program for the EMEA- Region
Safe Sets SA
 
seit 2019
diverse Fortbildungen im Bereich Intimitätskoordination
Intimacy Directors and Coordinators
Intimacy for Stage and Screen
Berufsverband Intimitätskoordination und Kampfchoreografie e. V.

ID Fight

Dozent

2022
Einführung in die Intimitätskoordination für Schauspiel- und Regiestudierende
Folkwang Universität der Künste
 
Einführung in die Intimitätskoordination für Schauspiel- und Regiestudierende
Hochschule der Künste Bern
 

Einführung in die Intimitätskoordination für Regieführende
Netzwerk Regie

Wie sieht eigentlich die Arbeit einer Intimitätskoordination aus?

Meine Aufgabe als IK ist, die künstlerische Vision der Regie, der Schauspielenden, der Autor:innen und auch aller anderen Beteiligten mit meinem Fachwissen zu unterstützen.

Gemeinsam schaffen wir so einen einvernehmlichen und respektvollen Arbeitsplatz, an dem sich die kreativen Ideen frei entfalten können.

In meiner Arbeit unterstütze ich sowohl Schauspielende, als auch Regie und Produktion.

Die Produktion hat hierdurch Zugriff auf professionelle Gefahreneinschätzungen der intimen Szenen und einen spezifischen Maßnahmenkatalog, um diese Risiken zu minimieren.
Zu jedem Zeitpunkt stehe ich zur Einschätzung des gesamten Buches zur Verfügung und kann dadurch eine Sicherheit im Umgang mit den intimen Inhalten fördern.
Zusätzlich bleibt zu bemerken, dass Drehzeiten durch den vollumfänglichen Einsatz einer IK in der Regel kürzer werden.

Die Partnerschaft mit der Regie ermöglicht ihr den Zugriff auf einen umfangreichen Werkzeugkoffer zur Umsetzung ihrer Bilder in bewegte Körper. Die Arbeit an intimen Szenen verliert ihren unangenehmen oder peinlichen Aspekt und es herrscht ein großes Maß an Sicherheit. So kann sich die Regie ganz auf ihre künstlerische Vision konzentrieren.

Die Schauspielenden bekommen mit der Intimitätskoordination einen Fürsprecher an die Hand, um ihren Raum sicherer und einvernehmlich zu halten. Der Umgang mit Spielpartner:innen, Regie und dem gesamten Team wird in unterstützende Strukturen gebettet.
So können sie sich frei und mutig in die Gestaltung ihrer Charaktere und Szenen hineinbegeben.

Vor Produktionsbeginn

Autor:innen können sich bei mir schon vor Produktionsbeginn hilfreiche Hinweise holen, um intime Szenen auf den Punkt zu bringen und ihnen den letzten Schliff zu verpassen.

Regie und Schauspiel

Die Regie ist immer vielbeschäftigt. Um sie zu entlasten, filtern wir gemeinsam in kurzen, aber intensiven Gesprächen heraus, wie die ideale Version dieser Geschichte für sie aussieht, was wir dafür brauchen und natürlich, wie unsere Zusammenarbeit am produktivsten und angenehmsten sein wird.

Mit diesen Informationen im Gepäck kann ich den Schauspielenden in vertraulichen Zweiergesprächen diese Vision näher bringen und gleichzeitig einen Raum schaffen, in dem sie ihre Wünsche und Grenzen, diese Szenen betreffend, frei äußern können.
So sind alle Beteiligten voll informiert und wir bekommen eine gemeinsame einvernehmliche Arbeitsgrundlage als stabile Basis für unsere weitere Arbeit.

Von der Vision zur Realität

Mit kontinuierlich guter Kommunikation und angepasstem Handwerkszeug helfe ich, die gemeinsame künstlerische Vision mit allen Beteiligten umzusetzen.

Festgelegte Strukturen geben Sicherheit für alle und halten dadurch den Drehtag und die Aufführung einvernehmlich, respektvoll und konfliktfrei.
Drehtage werden durch die gemeinsame Vorbereitung  kompakt und kürzer.
Durch bewusste choreografische Entscheidungen erzeugen wir intensive und wiederholbare Intimität, die die Geschichten unserer Figuren erzählt.

Im gesamten Prozess bin ich ein Ansprechpartner für alle Departments/Gewerke. Kamera, Kostüm und Maske, aber auch Setdesign, Requisite, Licht, Ton, usw.

Sehr wichtig ist mir hier, Hilfsmittel zum Trennen der beruflichen und privaten Bereiche für Schauspielende und auch für andere Abteilungen zur Verfügung zu stellen.

Gemeinsam erschaffen wir einen “brave space” für ihre Produktion

Nach der Produktion ist vor der Produktion

Meine Arbeit hört mit Drehschuss und Probenende nicht auf. Ein integraler Bestandteil ist auch die Nachsorge bei den Beteiligten.

Schauspielende, Produktion und Crew können sich darauf verlasse, dass ich dabei helfe einen perfekten Abschluss für die gemeinsame Arbeit an den intimen Inhalten zu erreichen.